Ausflugsteam

Mobilität 1925
Willi und Luzia Dänekamp mit ihrem Sohn Johannes im Jahr 1925 und weiteren Personen.

Es gibt viele gute Gründe für einen Ausflug!

Den Zusammenhalt im Verein zu stärken, den Verein für Außenstehende durch einen Ausflug transparenter zu machen, gemeinsam die schöne nähere und weitere Umgebung Barßels zu entdecken oder einfach einmal etwas anderes zu erleben.
Bis 2009 organisierte das Vereinsmitglied Barbara Schomaker mit zahlreichen wunderbaren Ideen Ausflüge für Mitglieder und Nichtmitglieder des Bürger- und Heimatvereins.
Diese Aufgabe übernahmen danach Heike Hartung, Gregor Rohe und Barbara Böse.
Das Ausflugsteam plant einmal im Jahr einen Ganztagsausflug sowie eine Halbtagesaktion. Diese werden bis ins Detail ausgearbeitet, damit ein reibungsloser Ablauf gelingen kann.
Das aktuelle Planungsteam besteht aus den Vereinsmitgliedern Heike Hartung, Meinhard Lamping und Barbara Böse.

Auszug aus dem Faltblatt der Gedenkstätte Esterwegen.

Halbtagesfahrt zur Gedenkstätte Esterwegen
am 23. November 2019
(geplant von B. Böse, M. Lamping)

SO FERN UND DOCH SO NAH!“ – Das war das Motto des diesjährigen Halbtagesausflugs zur Gedenkstätte Esterwegen.
Im Rahmen einer eindrucksvollen Führung wurden wir über die Ausstellungen und historischen Hintergründe der Gedenkstätte informiert sowie über das Lagergelände geführt.
Gedenkstätten sind authentische Orte des Erinnerns. So ist auch die Gedenkstätte Esterwegen ein europäischer Gedenkort, der an alle 15 Emslandlager und ihre Opfer in den Jahren 1933 bis 1945 erinnert. In der Hauptausstellung stehen dabei die damaligen Häftlinge, Zwangsarbeit im Moor sowie das Leben und Leiden in den Lagern im Mittelpunkt.
Tief berührt verließen wir die Gedenkstätte. Im Hümmlinger Hof aßen wir ein sehr schmackhaftes Abendessen und ließen den äußerst eindrucksvollen Ausflug miteinander ausklingen.

Fliegerhorst Schortens Hauptwache

Halbtagesfahrt zum Fliegerhorst Schortens/Upjever
am 20. Oktober 2018
(geplant von M. Lamping, B. Böse)

Ziel des diesjährigen Ausflugs war der Fliegerhorst in Schortens/Upjever.
Wir haben die Liegenschaft des Fliegerhorstes mit dem Bus erkundet und uns die einzigartige militärgeschichtliche Sammlung fachkundig erklären lassen. Uns hat eine Zeitreise erwartet. Wir bekamen einen Eindruck über eine 80jährige Geschichte des Fliegerhorstes von der Entstehung und der derzeitigen Nutzung. Der Flugbetrieb wurde 2013 nach 77 Jahren beendet. Heute beherbergt das Gelände das Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“ und das Sanitätsversorgungszentrum Schortens.
Die urige Bauernstube der Unteroffzierheim Gesellschaft Jever lud uns zu einem reichlichen Schnitzelbuffet ein. Ein gemütlicher und kulinarischer Abschluss nach einem außergewöhnlichem und informativen Nachmittag!

Rundfahrt mit der „Angela von Barßel“ und Grillen
am 22. Juli 2017
(geplant von O. Elsen, B. Böse)

Das Museumsschiff „Angela von Barßel“ stach mit uns in See!
Die 1896 umgebaute Tjalk transportierte Brenntorf zu den großen Städten und Ziegeleien an der Ems. Kapitän Alfred Peris fuhr mit uns die Soeste entlang und zeigte uns die Schönheit der Tier- und Pflanzenwelt unserer Heimat. Für das leibliche Wohl war auf der Fahrt mit Kaffee/Tee und Kuchen gesorgt. Nach der zweistündigen Rundfahrt spazierten wir gemeinsam zum Clubhaus des Tennisvereins Barßel und verbrachten einen angenehmen Sommerabend mit Kulinarischem vom Grill, Spaß beim Bingospiel mit großartigen Gewinnen und wunderbaren Gesprächen.

Tagesfahrt nach Oldenburg am 24. September 2016
(geplant von H. Hartung, B. Böse)

In diesem Jahr besuchten wir die beliebte Residenzstadt Oldenburg.
Oldenburg ist eine Großstadt, in die wir häufig zum Einkaufen fahren, aber die kaum einer richtig kennt.
Diese Programmpunkte begleiteten uns durch den Tag:
Das Oldenburgische Staatstheater ist Sprech-, Stimm- und Tanzbühne und ein beachtetes Experimentierhaus, bundesweit gerühmt. Eine ausgezeichnete Führung durch das Theater gab uns einen umfangreichen Einblick hinter die Kulissen.
Das Restaurant „Zur Brückenwirtin“ an der Cäcilienbrücke erwartete uns danach zum Mittagessen.
Nachmittags wandelten wir im Rahmen einer Stadt- und Schlossführung auf den Spuren der Grafen und Herzöge. Der gemütliche Abschluss eines interessanten Tages fand im traditionsreichen Cafehaus Leutbecher statt. Wir genossen die leckeren Torten aus der hauseigenen Konditorei sehr.

Ausflug JadeWeserPort und Jever am 14. Juni 2015

Der JadeWeserPort in Wilhelmshaven und Jever waren das Ziel der diesjährigen Tagesfahrt 2015. Mit 36 Teilnehmern machten wir uns morgens um neun Uhr auf dem Weg an den Jadebusen. Nach einer Stärkung mit Kaffee/Tee und Butterkuchen wurden uns im JadeWeserPort-InfoCenter interessante Informationen über die Entstehung des Container-Tiefhafens per Film vermittelt. Danach ging es im Hafenbus über das Hafengelände. Während der 60-minütigen Fahrt erfuhren wir Wissenswertes zu den einzelnen Bauphasen sowie über aktuelle und vergangene Ereignisse. Man erlebte hautnah, wie aus einer riesigen aufgespülten Sandmenge ein seit September 2012 in Betrieb genommener funktionierender Container Tiefwasserhafen mit angrenzendem Güterverkehrszentrum entstanden ist. Mit einer Fläche von 360 ha ist er so groß wie 500 Fußballfelder. Nach der Mittagspause im Restaurant „Jever Fass“ erfolgten jeweils eine einstündige Besichtigung des Schlosses Jever und der Altstadt. Die kompetente Gästeführerin stellte uns die Kultur- und Landesgeschichte Jevers und Frieslands und die historischen Räume im Schloss vor. Audienzsaal, Gobelinsaal und fürstliche Galerie geben noch heute Zeugnis von der Prachtentfaltung in der einstigen Residenz des Jeverlandes. Wertvolle jahrhundertealte Ausstattungen sind bis heute erhalten. Für den Ausbau des Schlosses im 15. und 16. Jahrhundert war „Fräulein Maria“, Maria von Jever (1500-1575), die letzte friesische Regentin, maßgeblich verantwortlich. Die Altstadt von Jever ist von den alten und erhaltenen Häuserfassaden geprägt. Beeindruckend zeigt sich die evangelisch-lutherische Stadtkirche. Sie wurde 1964 anstelle der 1959 abgebrannten Vorgängerkirche als moderner Bau neu errichtet und mit dem noch erhalten und übriggebliebenen Teil der zerstörten Kirche verbunden. Der Abschlusspunkt war ein gemütliches Kaffee- und Teetrinken mit Torte im ehemaligen Gartenzimmer des Eulenturms im Schlosses Jever.
Gut gelaunt und mit vielen Eindrücken kehrten wir am Abend nach Barßel zurück.

Tagesfahrt nach Papenburg zur Landesgartenschau am 15. Juni 2014
(geplant von H. Hartung, G. Rohe, B. Böse)

2014 ist das Jahr der Landesgartenschau „bunt und bliede“ in unserer Region!
Morgens um 9:00 Uhr starteten wir fröhlich und mit strahlendem Sonnenschein in Richtung Papenburg. Wir fingen mit einem Besuch des Freilichtmuseums der Von-Velen-Anlage an. Hier zeigt die Stadt Papenburg ihr ursprüngliches Gesicht. Prunkstück ist das „Papenbörger-Hus“ von 1820. Das „Wirtshaus“ am Zeitspeicher erwartete uns zu einem reichhaltigen Mittagsbuffet.
Die schönsten Orte und Gärten der Landesgartenschau wurden uns im Rahmen einer Führung gezeigt.
Auf dem Rückweg ließen wir den ereignisreichen Tag in der Hahnentanger Mühle bei Kaffee/Tee und Kuchen ausklingen.

Tagesfahrt in die Freie Hansestadt Bremen am 04. März 2012
(geplant von B. Böse, H. Hartung, G.+I. Rohe)

In diesem Jahr fuhren wir mit 50 Personen nach Bremen. Interessante Programmpunkte begleiteten uns durch den Tag.
Angefangen mit einem Blick hinter die komplexen Kulissen des Bremer Flughafens. Vom Terminal durch die Sicherheitskontrolle bis zum Rollfeld sowie dem Besuch der Bremenhalle.
Das traditionsreiche Ambiente des 600 Jahre alten Bremer Ratskellers lud uns zum Mittagessen ein. Hier isst das Auge mit!
Im Rahmen einer Führung wurde nachmittags die historische Innenstadt erkundet. Mit einem eindrucksvollen Blick auf die Weser beim Kaffeesieren im „Weserhaus“ , im nahegelegenen Stephanieviertel haben wir den Tag ausklingen lassen.

Fahrt zum „Schimmelreiter“ am 03. September 2011 stieß auf großes Interesse
(geplant von H. Hartung, G.+I. Rohe, B. Böse)

50 Teilnehmer machten sich spätnachmittags mit dem Bus auf den Weg zum Freilichttheater „Der Schimmelreiter“ nach Dangast.
Bei strahlendem Sonnenschein wurde die Zeit bis zur abendlichen Vorstellung bei einem Spaziergang auf dem Deich, auf dem historischen Markt oder bei einer Besichtigung der Ausstellung „Naturschutz in Friesland“ genutzt.
Die einmalige Kulisse der Freilichtbühne vor dem Deich in den Abendstunden und die schauspielerischen Leistungen begeisterten die Theaterfreunde.

Tagesfahrt zum Emssperrwerk Gandersum und Leer am 19. Juni 2011
(geplant von H. Hartung, G.+I. Rohe, B. Böse)

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!“
In diesem Jahr erkundeten wir die reizvollen Nahziele: das Emssperrwerk Gandersum und die Stadt Leer.
Bei starkem Regen und kräftigen Windböen entfiel leider die Führung durch das Sperrwerk. Die Gästeführerin empfing uns in einem Besucherraum mit einem fantastischen Blick auf die Ems und erklärte uns ausführlich anhand eines Films die Entstehung und die Aufgaben des Sperrwerks. Das Emssperrwerk bei Gandersum ist eines der modernsten Sperrwerke Europas.
Die Stadt Leer, auch das „Tor Ostfrieslands“ genannt, liegt idyllisch zwischen den beiden Flüssen Leda und Ems. Eine wunderschöne, gewachsene Altstadt im Ortskern erwartete uns mit seinen alten Bürgerhäusern und malerischen Gassen. Nach dem Mittagessen erlebten wir eine äußerst kompetente Altstadtführung mit Besichtigung des wunderschönen Rathauses. Im ältesten Teehandelshaus Ostfrieslands haben wir alles Wissenswerte rund um das Thema Tee und Teezeremonie erfahren.

Fahrradtour ins Westermoor am 04. September 2010
(geplant von H. Hartung, B. Böse)

Am 04.09.2010 war es wieder soweit! Wie auch 2009 unternahm der Bürger- und Heimatverein wieder eine Fahrradtour für Jedermann.
Unser Ziel war das Saterländer Westermoor. Eine Führung mit der Moorbahn zeigte und brachte uns eine der größten Hochmoorflächen Norddeutschlands näher. Für das leibliche Wohl war auf der Hinfahrt ein Zwischenstopp in der Seelter Molkstowe vorbereitet; abends wurde auf dem Moorgut mit Torf gegrillt. Gut gelaunt und reichlich gestärkt traten wir die Heimfahrt an. Wir mussten ja noch 17 km zurück nach Barßel radeln.

Barßeler Heimatverein besucht Bremerhaven am 07. März 2010
(geplant von H. Hartung, G. Rohe, B. Böse)

Bremerhaven war das Ziel der Tagesfahrt am 07.03.2010, zu dem der Bürger- und Heimatverein Barßel eingeladen hatte. 34 Teilnehmer machten sich früh morgens auf den Weg in die Seestadt.
Bei strahlendem Sonnenschein und frostigen Temperaturen begrüßte der Zoo am Meer die Ausflugsgruppe. Unter fachkundiger Führung besichtigten wir die vor 10 Jahren umgebauten Tiergrotten vor und hinter den Kulissen. Nach dem Mittagessen wurde die Mittagspause von vielen Teilnehmern mit einem Spaziergang an der Weser oder mit einem Bummel durch das Einkaufszentrum Mediterraneo genutzt. Danach setzten wir das Programm mit Kaffee und Kuchen und einer Zeitreise mitten in die Geschichte im Deutschen Auswandererhaus fort.
Während des Ausstellungsrundgangs konnte der Weg der Auswanderer von der Kaje über die Einschiffung, den Aufenthalt an Bord bis hin zur Einwanderung in Ellis Island erlebt werden. Mit vielen Eindrücken kehrten die Ausflügler am Abend nach Barßel zurück.

Ausflug Park der Gärten im Dämmerlicht 05. September 2009
(geplant von G. Rohe, H. Hartung, B. Böse)

Eine Fahrradtour zum Lichterzauber nach Bad Zwischenahn wurde am 05.09.2009 unternommen.
Wir trafen uns um 15:00 Uhr vor dem Rathaus und fuhren gemeinsam ca. 25 km durch das Ammerland, zunächst zum Bad Zwischenahner Segelclub. Dort stärkten wir uns mit einem rustikalen Abendbrot, bevor wir durch den Park der Gärten mit Lichtershow geführt wurden.
Die Rückfahrt war um 21:30 Uhr mit dem Bus und Fahrradtransport.

Tagesfahrt nach Papenburg am 08. Februar 2009
(geplant von H. Hartung, B. Böse, G. Rohe)

Der Bürger- und Heimatverein lud am Sonntag, 08.02.2009 zu einer Tagesfahrt nach Papenburg ein. Der Ausflug war mit vielen individuellen Programmpunkten geplant.
Um 10:15 Uhr Treffen beim Zeitspeicher mit dem Gästeführer, um gemeinsam zur Meyer-Werft zu fahren. AIDA hautnah hieß die Führung durch die Schiffsbauhalle. Wir genossen die Besichtigung und die individuelle Führung mit Filmvortrag durch das Besucherzentrum der Meyer Werft.
Danach fuhren wir zum Mittagessen nach Aschendorf zum „Gut Altenkamp“. Dort wartete bereits das Gutsherrenbuffet auf uns. Gut gestärkt ging es am frühen Nachmittag weiter zum Heimatverein Aschendorf. Die Mitglieder des Heimatvereins zeigten uns ihr großes Heimathaus, ein Gulfhaus, mit allem was dieses beherbergt. Anschließend wurden wir von den Mitgliedern des Heimatvereins mit Kaffee/Tee und selbstgebackenen Kuchen verwöhnt. Mit vielen interessanten Eindrücken fuhren wir um 18:00 zurück nach Barßel.

 

Ausflugsteam

Routenplaner

Optionen anzeigen Optionen verstecken